Allgemein Chirurgie und Proktologie

Die Allgemeine Chirurgie- ist in unserer Poliklinik Lege Artis hauptsächlich im Rahmen kleinerer, minimal invasiver und kurzer Eingriffe vertreten, die unter örtlicher Betäubung stattfinden.
Sie werden unter der klassichen chirurgischen Technik vorgenommen, oder aber „ohne Naht“, nicht traumatisierend mit Hilfe von Radiowellenverfahren oder Lasern.
Auf diese Weise werden alle Hautveränderungen und Auswüchse entfernt. Egal ob es sich dabei um Warzen, Muttermale, Fibrome Atherome, Lipome, Besenreiser oder Teleangiektasien handelt. In Kombination der oben genannten Techniken werden haupsächlich Narben und Tätowierungen entfernt, aber auch das Problem des eingewachsenen Nagels gelöst.

Die Chirurgie der vorderen Bauchwand ist Teil der abdominalen Chirurgie, die Probleme der nachgelassenen Bauchhöhle, der Hernie oder des Bruches, löst. Hierbei kann es sich um eine – inguinale, femorale oder umbikale Hernie handeln.

Die Proktologie ist ein Zweig der Chirurgie der sich mit Problemen und Erkrankungen des Enddarms, genauer des Mastdarms (Rektum) , des Grimmdarms und des Analkanals (Anus) beschäftigt.
Dieses umfasst Hämorrhoiden, die Analthrombose, Analfissur, die Fistel, die Pilonidalzyste und Kondilome ( Genitalwarzen).
Da fast 50% der Bevölkerung unter einem dieser Probleme leidet, ist es zwingend notwendig eine gute Diagnostik und die adekvaten Behandlungsverfahren anzubieten.

Bei den oben genannten Erkrankungen ist eine chirurgische Behandlung indiziert, obwohl viele der Patienten einen operativen Eingriff lange hinauszögern, ja sogar schon eine Untersuchung meiden. Dies geschiet wahrscheinlich , weil es uns unangenehm und peinlich ist, der Enddarm ist ein sehr intimer Bereich unseres Körpers. Ebenfalls haben Menschen oft Angst vor Schmerzen und versuchen die sensiblen und entzündeten Stellen mit diversen Cremes ,Salben, kalten Umschlägen und Diäten selbst zu behandeln, was oft aber völlig unwirksam und von kurzer Dauer ist.
Die Angst, die der Patient verspürt ist so groß, dass er/ sie erst viel zu spät zum Arzt geht, sich die Erkrankung daher schon im Endstadium befindet und zahlreiche Komplikationen auftreten, was eine erfolgreiche Behandlung natürlich nur noch schwieriger macht.