Kapillargefäße

Kapillaren sind die kleinsten Gefäße in unserem Körper, die sich an der Grenze vom Venen-und Arteriensystem befinden. Ihre Funktion ist das Transportieren und der Stoffwechsel zwischen Blut und den Geweben. Wenn aber von erweiterten Kapillaren(Varizen,Besenreiser, Spinnwebenadern ), Krampfadern) die Rede ist, denkt man hauptsächlich an venöse Kapillaren.
Sie unterscheiden sich von den erweiterten Venen, imdem sie nicht schmerzen und auch keine Schwellungen oder Beinschwere spürbar sind.

Die Ursachen und Mechanismen der Enstehung

Man nimmt an ,dass der erbliche Faktor für die Entstehung von Beschwerden der Kapillaren am dominantesten ist. Es kommt zum Nachgeben des Ventilmechanismus in den Kapillaren, die sich im Fettgewebe befinden, dazu ist die Faszie (Muskelfaser) erblich bedingt schwach.

Oft sind Ursachen auch eine Schädigung der Statik- Plattfüße, Übergewicht, Mangel an Bewegung, Hormone, Schwangerschaft, Alter.

Die Ursachen sind häufig eine Kombination von Allem. Im modernen Zeitalter werden sie auch durch das Baden in zu warmen Wasser verursacht, häufige Saunabesuche, Fußbodenheizung und intensive Anti-Cellulite-Massagen sind auch mögliche Gründe.

Menschen jeden Alters und Geschlechts sind betroffen, die Stellen am Körper, an denen sie auftreten sind nicht streng immer die selben, also nicht determiniert.

Männer haben sie häufiger im Gesicht oder an der Nase, Frauen an den Beinen.

Sind sie einmal aufgetaucht, haben sie, leider, die Tendenz sich ständig weiterzuverbreiten und zu vergrößern. Aus diesem Grund sollte mit der Behandlung rechtzeitig begonnen werden und die Kapillaren regelmäßig instand gehalten werden. Erweiterte und geplatzte Kapillargefäße kann man schwer, fast unmöglich ganz entfernen, jedoch ist es durch regelmäßige Behandlungen möglich sie wenigstens unter Kontrolle zu halten.

kirurgija-vena-kapilare-lege-artis-001