Estetska kirurgija - Abdominoplastika - Lege Artis 001

Bauchdeckenstraffung – Abdominoplastik

Durch eine Bauchdeckenstraffung ist es möglich, für einen strafferen Bauch überschüssiges Fettgewebe und gedehnte Haut zu entfernen und auch die darunter liegenden Muskeln neu zu formen. Ein erschlaffter oder hängender Bauch bildet sich nach einer plötzlichen Gewichtsabnahme oder bei Frauen nach mehreren Schwangerschaften. Eine wichtige Rolle spielen aber auch erbliche Faktoren, der Hauttyp und die Qualität der Haut, sowie die des Bindegewebes.

Ein Überschuss an Haut und Fettgewebe ist an dieser Körperstelle oft eine große ästhetische und psyhologische Belastung. Ebenfalls, kann es zu schweren gesundheitlichen Beschwerden kommen, da sich Hautdefekte durch die Reibung, den Druck und das Schwitzen bilden.

Das Ziel der Operation ist es eine schön geformtene, straffe, ästhetische und glatte Bauchdecke zu bekommen.

Beschreibung der Behandlung

Es gibt mehrere Methoden der Abdominoplastik- das Straffen des Bauchs oder das s.g. „Tummy Tuck“ Vefahren, bei dem man kleinere Mengen hängender und erschlaffter Haut und Fettgewebe entfernt und festzieht, oder aber größere Mengen an Fettgewebe werden entfernt und die ganze Bauchdecke gestrafft. Schwangerschafts-und Dehnungsstreifen können entfernt werden, wenn sie sich an der Region der Resektion befinden und zusammen mit den Hautüberschüssen entfernt werden. Oft muss auch die Position des Bauchnabels korrigiert werden. Eine Kompressions-Stütze muss 1-1,5 lang getragen werden.

Kandidaten / Indikation

Außer bei Frauen, die mehrere Schwangerschaften mit viel Gewichtsvelust hinter sich haben, kann das Problem bei beiden Geschlechtern nach großer und plötzlicher Gewichtsabnahme auftreten. Den erschlafften Bauch kann man nicht mit Sport , Diäten, diversen Cremes und kosmetischen Behandlungen wieder korrigieren, oft nichtmal mit Hifle einer Fettabsaugung. Nach der ersten Voruntersuchung und einem Beratungsgespräch mit dem behandelden Chirurgen und Narkosearzt, wird geimeinsam über den Eingriff beschlossen.
Zwischen Patient und Chirurg muss Vertrauen aufgebaut werden, über die gewünschten Erwartungen gesprochen werden und in wie weit diese durch den Eingriff erreichbar sind.

Vorbereitung

Wie bei allen operativen Eingriffen unter allgemeiner Betäubung, müssen verschiedene Laborwerte gemacht werden, ein EKG und gegebenfalls medizinische Unterlagen, die vor der OP bestehen, alle zur Untersuchung bei unserer Narkoseärztin Frau Doktor Čandrlić mitgebracht werden.
Einen Monat vor dem Eingriff mit dem Rauchen aufhören, wegen negativer Auswirkungen auf die Mikrozirkulation. Eine Woche vorher keine Medikamente auf Basis von Acetylsalicylsäuren ( Aspirin, Andol Acisal,…) und andere Medikamente, die auf die Blutgerinnung wirken mehr einnehmen, um Blutungen während und nach der OP zu vermeiden.

Ablauf des Eingriffs

Der Eingriff wird unter allgemeiner Betäubung vorgenommen und dauert etwa 2-4 Stunden.
Der operative Einschnitt ist horizontal und befindet sich im unteren Teil des Bauchs, über der Zone der Intimbehaarung, seitlich in Richtung der Beckenknochen. Die Schnittlänge hängt vom Erschlaffungsgrad und dem Umfang des Gewebes ab. Gewöhnlich hat er die Konturen eines Badenanzugs, so dass ihn man nicht auserhalb der Unterwäsche sehen kann. Manchmal muss ein zusätzlicher Schnitt in Richtung und um den Bauchnabel gesetzt werden, um die Haut und Unterhaut vollständiger mobilisieren zu können.
Die Haut und das Unterhautgewebe werden bis hin zur Muskelfaszie präpariert, oben bis zu den Rippen. Die abdominalen Muskeln werden gestrafft und zusammengefügt, es werden neue Körperkonturen geformt. Das überschüssige Gewebe wird gestrafft und entfernt. Der Bauchnabel wird verschoben oder neu formiert, der identisch ,wie zuvor aussieht. In manchen Fällen werden Drenagen gelegt , die einige Tage nach der OP stehen bleiben , aber meistens sind diese nicht notwendig.
Manchmal muss man zusätzlich zur Bauchdeckenstraffung im gleichen Eingriff auch eine Hydro-Liposuktion vornehmenn ( Fettabsaugung). Nach der Operation wird sofort die Kompressions-Stütze angelegt, die zuvor nach Mass gefertigt wurde. Der Patient liegt nach dem Eingriff ein paar Stunden im Apartment der Klinik zur Beobachtung, Analgesie und Kontrolle der Blutungen. Nach Bedarf bleibt der Patient über Nacht. Liegen sollte der Patient mit gebeugten Knien, um die Gespanntheit des Bauchs und des Einschnitts zu reduzieren. Die Kompressios-Stütze muss nach der OP 6-8 Wochen lang getragen werden.

Genesung

24 Stunden nach der Operation muss der Patient gelegentlich aus dem Bett steigen und ein wenig in gebückter Haltung herum spazieren, um die Durchblutung zu fördern. Meiden sie zu plötzliches Aufstehen und Überanstrengung.
7 Tage nach der Operation ist die erste Kontrolluntesuchung, weiterhin keine Anstrengungen, auf körperliche und sexuelle Aktivität verzichten. 2 Wochen nach der Operation werden die Fäden entfernt, der Patient ist wieder arbeits-und gesellschaftsfähig. Schwellungen und Blutergüße verschwinden innerhalb der nächsten Wochen wieder.
Das Endergebnis der Bauchdeckenstraffung ist erst nach mehreren Monaten zu erwarten. Einige Stellen des Abdomen werden sich taub anfühlen, da Nerven der Haut abgetrennt wurden, bis diese sich erneuert haben , vergehen in der Regel mehrere Monate. Anfangs wird der operative Schnitt rötlich oder rosa gefärbt sein, diese Farbe bleibt ein paar Monate lang bestehen, wird aber mit der Zeit ganz verblaßen.

Vorsichtsmaßnahmen / Einschreinkungen

In den ersten Tagen nach der Operation sind Schwellungen des Gewebes und Blutergüße zu erwarten. Innerhalb der ersten 24-48 Stunden müssen kalte Umschläge angelegt werden, das Rauchen und körperliche Anstrengungen meiden. In der ersten Woche nach der OP werden die operierten Stellen schmerzen , sich angespannt anfühlen, geschwollen sein und Blutergüße werden sich bilden. Dies kann durch Analgetika, kalte Umschläge und das Tragen der Kompressions-Stütze gelindert werden.

Nebenwirkungen / Komplikationen

Komplikationen sind nach einer Bauchdeckenstraffung sehr selten, können aber früh oder spät sein. Von den frühen Komplikationen sind am häufigsten: Blutergüße, Infektionen und Nekrose um den operativen Einschnitt herum, oft bei Rauchern und Diabetikern.
Es kann zur Akumulation des Serums im unteren Bauchbereich kommen, unter der Haut und kann auch mehrere Monate nach der Operation bestehen bleiben. Zu den späten Komplikationen zählenhypertrophe Narben.

Unser Angebot

Unser Angebot beinhaltet: das erste Beratungsgespräch und Untersuchung, die Voruntersuchung beim Anästhesisten, die Operation unter allgemeiner Betäubung, die Kompressions-Stütze, Nachsorgeuntersuchungen, Beobachtung nach dem Eingriff, alle benötigten Medikamente, Kontrolluntersuchungen und das Wickeln in den ersten postoperativen Tagen, das Entfernen der Fäden und alle nötigen Nachuntersuchungen zur Kontrolle innerhalb von 1 Jahr nach der OP.
Unser Angebot beinhaltet nicht: Voroperative Laborwerte (Blutwerte), EKG, Untersuchung eines Internisten, Beratungsgespräche bei anderen Fachärzten ( Spezialisten für Diabetes, Asthma, Bluthochdruck, Schilddrüse, Transfusiologe), Medikamente ,die Sie zu Hause einnehmen werden.
Fragen Sie dr. Čandrlić

Fragen Sie Dr. Čandrlić

Haben Sie weitere Fragen? Stellen Sie diese unsren Ärzten. Klicken Sie

mehr...
Machen Sie einen Untersuchungstermin aus!

Machen Sie einen Untersuchungstermin aus!

Sie können direkt über das Internet einen Untersuchungstermin für sich ausmachen. Klicken Sie hier und machen Sie sofort einen Termin.

mehr...

Reviderm Tage in der Poliklinik Lega Artis