Die Behandlung erkrankter Kapillargefäße

Kapillare und deren Erkrankungen und Beschwerden stellen ein eher kosmetisches Problem für die Patienten dar. Sie befinden sich hauptsächlich im Gesicht und den Beinen. Die ausgeprägte Kapillarzeichnung ist ein großes Problem. Oftmals wird gesagt, dass eine Kapillargefäßbehandlung Kopfschmerzen bereitet- dem Patienten, sowie dem Arzt!

Warum?

Weil sie nur sehr schwer zu enfernen sind. Die Therapie erfordert vom Patienten und Arzt sehr viel Geduld. Immer sind mehrere Behandlungssitzungen notwendig.

Die erste Behandlungssitzung ist mit Abstand die wichtigste. Sie dauert am längsten und ist auch am unangenehmsten , aber hier wird dann auch der größte Teil der krankhaften Veränderungen entfernt.

Die Anzahl der Behandlungssitzungen hängt von der Stärke der Ausgeprägtheit der Kapillaren , von dem Körperbau des Patienten, der Pigmentierung und dem Hautstoffwechsel, der Stelle und der Kapillarenart ab.

Die Kapillarzeichnung kann „rötlich“ oder „bläulich“, oft ist sie gemischt.

Die blauen Kapillare werden am besten mit dem Schaumsklerosierungsverfahren entfernt, die roten mit derLaser-oder Radiowellen-ultraschallgesteuerten Theraphie -durch Erhitzung. Gewöhnlich werden beide Verfahren kombiniert.

Die Sklerosierung ist der einzige Weg erkrankte und verengte varikose Venen und Kapillargefäße chirurgisch aktiv zu behandeln. Das Handlungsprinzip ist folgendes: der Blutfluß wird gestoppt und somit die verengten und varikosen Kapillargefäße „zerstört“.

Die Sklerosierungsverfahren sind verschieden: durch Anwendung eines chemischen Sklerosierungsmittels, mittels Sklero-Schaum oder die Sklerosierung durch Erhitzung durch eine Laser oder Radiowellen.

Kirurgija vena - Kapilare - Lege Artis 004

Was wir empfehlen?

Jedes Bein hat seine eigene Geschichte es kommt darauf um welche Art von Veränderung es sich handelt.Welch Blutgefäße behandelt werden, wie umfangreich der Eingrifff ist, dem Hautfettgewebe, dem Hauttypen, der Pigmentierung, aber am wahrscheinlich wichtigsten- der Qualität der Faszienhülle es Muskels, da diese direkt mit einem möglichen Rückfall der Erkrankung verbunden ist.
Zudem, kann es zu einer Wiederkehr der Erkrankung kommen , wenn man deren Ursachen nicht beseitigt: Plattfüße, übergewicht, zu wenig Bewegung, zu warmes Baden. Wenngleich in geringerer Form oder an einer anderen Stelle.